Standard Teil

From FreeCAD Documentation
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page Std Part and the translation is 100% complete.
Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎Türkçe • ‎español • ‎français • ‎italiano • ‎polski • ‎română • ‎русский

Std Part.svg Std Baugruppe

Menüeintrag
None
Arbeitsbereich
All
Standardtastenkürzel
None
In der Version eingeführt
0.17
Siehe auch
Std Group, PartDesign Body


Beschreibung

Std Part.svg Std Part, intern Anwendung Teil genannt, ist ein Sammelbehälter zur allgemeinen Verwendung, der eine Gruppe von Objekten zusammenhält, so dass sie zusammen als Einheit in der 3D Ansicht bewegt werden können.

Das 'Std Part'-Element wurde entwickelt, um als Fundament zur Zusammenstellung von mechanischen Baugruppen zu dienen. Es dient zum Anordnen von Objekten, die eine Part Topo-Form haben, wie Part Grundkörper, PartDesign Körper und andere Part Formelement. Das 'Std Part' stellt ein Bezugsobjekt mit lokalen x-, y- und z-Achsen und Standardebenen zur Verfügung. Sie dienen als Bezug und zur Positionierung der enthaltenen Objekte. Zusätzlich können 'Std Parts' in andere 'Std Part's eingebettet werden, um eine Gesamtbaugruppe aus kleineren Unterbaugruppen zu erstellen.

Obwohl es vorläufig für Festkörper gedacht ist, kann 'Std Part' zur Handhabung jedes Objektes verwendet werden, das eine Positionierungseigenschaft hat. Deshalb kann es auch Polygonnetz Formelement, Skizzen und andere Objekte enthalten, die aus App GeoFeature kommen.

Die PartDesign Body.svg PartDesign Körper-Schaltfläche darf nicht mit der Std Part.svg Std Part-Schaltfläche verwechselt werden. Das erste ist ein entsprechendes Objekt aus dem Workbench PartDesign.svg PartDesign Arbeitsbereich, um ein einzeln zusammenhängenden Körper als PartDesign Formelemente zu erstellen. Beim anderen wird Standard Teil nicht zur Erstellung von Objekten verwendet, sondern um unterschiedliche Objekte zur Erzeugung von Baugruppen im Raum zu positionieren.

Das Werkzeug Std Part.svg Std Part durch einen bestimmten Arbeitsbereich festgelegt, sondern durch das Grundsystem. Daher befindet es sich in der structure toolbar, die es in allen Arbeitsbereichen gibt. Mit der Schaltfläche Std Group.svg Std Gruppe können Objekte frei gruppiert werden, ohne ihre Position zu berücksichtigen. Dieses Objekt beeinflußt die Positionen seiner Elemente nicht. Es ist im wesentlichen nur ein Ordner mit dem die Baumansicht geordnet werden kann.

Std Part-tree.pngStd Part example.png

Links: Elemente innerhalt eines 'Std Part's in der Baumansicht. Rechts: Objekte im Raum, positioniert bezogen auf den Ursprung von 'Std Part'.


Anwendung

  1. Die Schaltfläche Std Part.svg Std Part betätigen. Ein leeres Teil wird erzeugt und ist automatisch aktiv.
  2. In der Baumansicht ein Objekt wählen und durch Drag & Drop auf dieses Teil ziehen, um es zum Teil hinzuzufügen.
  3. Um Objekte aus einem Teil zu entfernen, zieht man es per Drag & Drop aus dem Teil auf die Dokumentenbeschriftung oben in der Baumansicht.

Hinweise

  • Ab Version v0.19 kann ein bestimmtes Objekt nur zu einer einzigen Baugruppe gehören.
  • Durch enen Doppelklick auf die Baugruppe in der Baumansicht oder über das Kontextmenü mit einem Rechtsklick und der Wahl von Toggle active part kann eine Baugruppe aktiviert oder deaktiviert werden. Ist eine andere Baugruppe aktiv, wird sie deaktiviert, siehe auch Aktiver Status

Grenzen

  • Zu diesem Zeitpunkt können Entwurf Fang Methoden nicht auf ausgewählte Teilebehälter oder auf Objekte innerhalb derer angewandt werden.
  • Ein Teil hat keine topologische Form. Es ist daher nicht möglich, 3D Operationen, wie Part Boolean auf ein Teil selbst anzuwenden. Du kannst z. B. nicht zwei Teile auswählen und mit ihnen einen Teilverbund oder Teilschnitt durchführen.
  • Diese booleschen Anweisungen können nur auf die enthaltenen Objekte angewendet werden, solange diese aus Part Formelement abgeleitet und eine topologische Form haben.

Eigenschaften

Ein Std Teil wird intern App Part(App::Part Klasse) genannt und stammt aus einer App GeoFeature (App::GeoFeature Klasse). Deshalb hat es die meisten Eigenschaften mit letzterem gemein.

Zusätzlich zu den Eigenschaften, die in App GeoFeature beschrieben sind, hat die 'App Part Klasse' einigen Eigenschaften, die helfen, Informationen im Zusammenhang mit dem Zusammenbau zu verwalten, z.B. DataType, DataId, DataLicense, DataLicenseURL, DataColor, und DataGroup.

Diese Eigenschaften stehen im Eigenschaftseditor zur Verfügung. Versteckte Eigenschaften werden durch den Befehl Alle anzeigen im Kontextmenü des Eigenschaftseditors angezeigt.

Daten

Basis

  • Daten-EigenschaftTyp (Zeichenfolge): eine Beschreibung für dieses Objekt. Standardmäßig ist es eine leere Zeichenfolge "".
  • Daten-EigenschaftId (Zeichenfolge): eine Identifikations- oder Teilenummer für dieses Objekt. Standardmäßig handelt es sich um eine leere Zeichenfolge "".
  • Daten-EigenschaftLizenz (Zeichenfolge): ein Feld zur Angabe der Lizenz für dieses Objekt. Standardmäßig ist es eine leere Zeichenfolge "".
  • Daten-EigenschaftLizenzURL (Zeichenfolge): ein Feld zur Angabe der Webadresse zur Lizenz oder zum Vertrag für dieses Objekt. Standardmäßig ist es eine leere Zeichenfolge "".
  • DataFarbe (Farbe): ein Tupel von vier Fließkomma RGBA Werten (r,g,b,a) um die Farbe des Objekts zu festzulegen; standardmäßig ist es (1.0, 1.0, 1.0, 1.0), das als [255,255,255] zur Basis 255, white color angezeigt wird.
  • Daten-EigenschaftPositionierung (Positionierung): die Position des Objekts in der 3D Ansicht. Die Platzierung wird durch einen Base Punkt (Vektor) und eine Drehung (Achse und Winkel) definiert. Siehe Positionierung.
    • Daten-EigenschaftWinkel: den Drehwinkel um die Daten-EigenschaftAchse. Standardmäßig lautet er . (Null Grad).
    • Daten-EigenschaftAchse: der Einheitsvektor, der die Drehachse für die Positionierung festlegt. Jede Komponente ist ein Fließkommawert zwischen 0 und 1. Wenn irgendein Wert über 1 liegt, wird der Vektor so normiert, dass die Größenordnung des Vektors 1 ist. Standardmäßig ist dies die positive Z Achse, (0, 0, 1).
    • Daten-EigenschaftPosition: ein Vektor mit den 3D Koordinaten des Basispunkts. Standardmäßig ist dies der Ursprung (0, 0, 0).
  • Daten-EigenschaftKennzeichen (Zeichenfolge): der vom Benutzer bearbeitbare Name dieses Objekts, es ist eine beliebige UTF8 Zeichenfolge.
  • Daten-EigenschaftGruppe (VerknüpfungListe): eine Liste der verknüpften Objekte. Standardmäßig ist sie leer [].

Ausgeblendete Dateneigenschaften

  • DataMaterial (Map): Karte mit Materialeigenschaften. Ein leerer Code {} ist vorgegeben.
  • DataMeta (Map): Karte mit zusaätzlichen Metadaten. Ein leerer Code {} ist vorgegeben.
  • DataUid (UUID): die [1] (UUID) (128-bit Zahl) des Objektes. Diese wird zur Erstellungszeit zugewiesen.
  • DataBeschriftung2 (String): eine lange Beschreibung des Objektes, die der Benutzer bearbeiten kann. Es ist eine beliebige UTF8-Zeichenkette, die Zeilenumbrüche enthalten kann. Ein leerer String (Text) "" ist vorgegeben.
  • DataAusdrucksverarbeitung (ExpressionEngine): eine Liste von Ausdrücken. Ein leerer Wert [] ist vorgegeben.
  • DataSichtbarkeit (Bool): Objekt zeigen oder nicht.
  • DataUrsprung (Link): das App Ursprungsobjekt ist die Positionierungsreferenz für alle Elemente, in der DataGroup.
  • Data_ Group Touched (Bool): wird die Gruppe berührt oder nicht.

Ansicht

Die Anwendung Teil hat nur die fünf Eigenschaften des grundlegenden Anwendung FormelementPython, und er hat keine ausgeblendeten Eigenschaften.

Basis

  • ViewAnzeigemodus (Enumeration): Group.
  • Viewoben, wenn ausgewählt (Enumeration): Disabled (default), Enabled, Object, Element.
  • ViewAuswahlstil (Enumeration): Form (default), BoundBox. Wenn die Wahl Form ist, wird die ganze Form (Punkte, Kanten und Oberflächen) in der 3D-Ansicht hervorgehoben. Ist der Wert BoundBox, wird nur die gebundene Box hervorgehoben.
  • ViewIm Baum anzeigen (Bool): ist dies true, erscheint das Objekt in der Baumansicht. Sonst ist die Wahl 'unsichtbar'.
  • ViewSichtbarkeit (Bool): ist es true, erscheint das Objekt in der 3D-Ansicht. Sonst ist die Wahl 'unsichtbar'. Diese Eigenschaft kann mit der Leertaste ein- und ausgeschaltet werden.

Konzept einer Zusammenstellung

'Std Part' stellt das grundlegende Fundament für eine Zusammenstellung dar. Anders als PartDesign Körper soll eine Zusammenstellung eine Ansammlung von einzelnen, unterscheidbaren Elementen darstellen, die auf irgendeine Weise in der physischen Welt miteinander verbunden sind, z.B. durch Druck, Schrauben oder Klebstoff.

Beispiele, die eine Zusammenstellung sein können:

  • Ein Holztisch, der aus verschiedenen Holzteilen, wie Beine oder Tischplatte besteht und die mit Leim oder Metallschrauben zusammengebaut sind.
  • Ein Kugellager, das aus mehreren Stahlkugeln, einem inneren Ring, einem Käfig, einer Dichtung und einem äußerem Ring besteht.
  • Einer Zusammenstellung aus einer Schraube mit einer Beilagscheibe und einer passenden Mutter besteht.

PartDesign Body contiguous separate.png PartDesign Body contiguous assembly.png

Links: drei einzelne, aneinandergrenzende Körper, jeder von ihnen durch PartDesign Körper erstellt. Rechts: die einzelnen Körper innerhalb von 'Std Part' zu einer Zusammenstellung zusammengestellt.


Im Allgemeinen werden beim Importieren einer STEP-Datei in das Programm die Hauptbaugruppe und ihre Unterbaugruppen als Zusammenstellungsbehälter importiert, wobei jede von ihnen ein einfaches Part Formelement enthält.

Detaillierte Beschreibung

Aktiver Status

Ein geöffnetes Dokument kann mehrere Zusammenstellungen enthalten. Eine aktive Zusammenstellung wird in der Baumansicht mit einem im Menü Aktiver Behälter angegebenen Wert zur Hintergrundfarbe angezeigt. Der Wert kann im Voreinstellungseditor geändert werden. Der voreingestellte Wert ist hellblau. Eine aktive Zusammenstellung wird auch mit der Schrifteigenschaft 'fett' angezeigt.

Eine Zusammenstellung aktivieren oder deaktivieren:

  • Doppelklick auf die Zusammenstellung in der Baumansicht oder
  • das Kontextmenü mit einem Rechtsklick öffnen und Toggle active part wählen.

Hinweise:

  • Der Aktivstatus für Zusammenstellungen wurde zur Version v0.17 parallel mit de Aktivstatus der PartDesign Körper entwickelt; allerdings ab Version v0.19 erfüllt dieser Status keinen wirklichen Zweck für Zusammenstellungen.
  • Selbst wenn eine Zusammenstellung aktiv ist, werden neu erstellte Objekte nicht automatisch in diese Zusammenstellung eingefügt. In diesem Fall zieht man diese neuen Objekte einfach per Drag & Drop auf die gewünschte Zusammenstellung.
  • Es kann nur eine Zusammenstellung aktiv sein.

Std Part active.png

Dokument mit zwei Std Teilen, in der das zweite aktiv ist.


Ursprung

Der Ursprung besteht aus den drei Standardachsen (X, Y, Z) und drei Standardebenen (XY, XZ und YZ). An diese können Skizzen und andere Ojekte angehängt werden, wenn sie erstellt werden.

Part Origin tree.png Part Origin view.png

Links: Teil Ursprung in der Baumansicht. Rechts: Ansicht der Ursprungselemente in der 3D-Ansicht.


Hinweis: der Ursprung ist ein App Origin Objekt (App::Origin Klasse), während die Achsen und Ebenen Objekte des Typs App::Line bzw. App::Plane sind. Jedes dieser Elemente kann mit der Leertaste individuell versteckt und wieder angezeigt werden. Damit kann sicher die korrekte Referenz gewählt werden, wenn andere Objekte erzeugt werden.

Hinweis 2: alle Elemente innerhalb einer Zusammenstellung beziehen sich auf den Ursprung der Zusammenstellung. Das bedeutet, dass die Zusammenstellung bezogen auf das globale Koordinatensystem verschoben oder gedreht werden kann, ohne Auswirkung auf die Positionierung der Elemente in der Zusammenstellung.

Anzeigeverwaltung

Die Sichtbarkeit der Zusammenstellung verdrängt die Sichtbarkeit jedes darin enthaltenen Objekts. Wenn die Zusammenstellung ausgeblendet ist, werden auch die darin enthaltenen Objekte ausgeblendet, auch wenn ihre jeweilige Eigenschaft ViewSichtbarkeit auf true (wahr) gesetzt ist. Ist die Zusammenstellung sichtbar, entscheidet die Eigenschaft ViewSichtbarkeit jedes Objektes, ob das Objekt angezeigt wird oder nicht.

Part Visibility off.png Part Visibility on.png

Die Sichtbarkeitseigenschaft von 'Std Part' entscheidet, ob die Objekte, die unter der Zusammenstellung zusammengestellt sind, in der 3D-Ansicht angezeigt werden oder nicht. Links: die Zusammenstellung ist verborgen und keines der Objekte wird in der 3D-Ansicht angezeigt. Rechts: die Zusammenstellung ist sichtbar und jedes Objekt kontrolliert seine Sichtbarkeit selbst.


Vererbung

Std Part ist formell eine Instanz der Klasse App::Part, deren Elternteil die Basisklasse App GeoFeature(App::GeoFeature) ist und um eine Origin-Erweiterung erweitert wird.

FreeCAD core objects.svg

Vereinfachtes Diagramm der Beziehungen zwischen den Kernobjekten im Programm. DieApp::Part Klasse ist ein einfacher Behälter der im 3D-Raum positioniert ist und der einen Ursprung zur Steuerung der Positionierung der Objekte hat, die in ihm gruppiert sind.


Skripten

Siehe auch: FreeCAD Grundlagen Skripten und Skriptgenerierte Objekte.

Zu allgemeinen Informationen zum Hinzufügen von Objekten in das Dokument, siehe Part Formelement.

Eine 'Std Part' (Anwendung Teil)-Zusammenstellung wird mit der addObject()-Methode des Dokumentes erstellt. Sobald eine Zusammenstellung existiert, können andere Objekte mit der addObject()- oder der addObjects()-Methode der Zusammenstellung hinzugefügt werden.

import FreeCAD as App

doc = App.newDocument()
obj = App.ActiveDocument.addObject("App::Part", "Part")

bod1 = App.ActiveDocument.addObject("PartDesign::Body", "Body")
bod2 = App.ActiveDocument.addObject("Part::Box", "Box")

obj.addObjects([bod1, bod2])
App.ActiveDocument.recompute()

Eine Zusammmenstellung ist ein Behälter für weitere Objekte. Daher hat es keine eigene Form (Part TopoShape). In Ausdrücken oder im Arbeitsbereich Tabelle, hilft es, die zusammengesetzten Formen aller Objekte in der Zusammenstellung zu haben. Dies kann durch Verwendung der Pseudo-Eigenschaft _shape erreicht werden, die dann zur Extraktion anderer Attribute verwendet werden kann.

=Part._shape.Edges[0].Length


Template:Std Base navi/de