Part VerbundFilter

From FreeCAD Documentation
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page Part CompoundFilter and the translation is 46% complete.
Outdated translations are marked like this.
Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎français • ‎italiano • ‎română • ‎русский
Arrow-left.svg Previous: Part ExplodeCompound.svg Explode compound
Next: Extrude Part Extrude.svg Arrow-right.svg

Part CompoundFilter.svg Part Compound‏‎Filter

Menu location
Part → Compound Filter
Workbenches
Part
Default shortcut
None
Introduced in version
0.17
See also
None


CompoundFilter.png

Beschreibung

Der Verbundfilter kann verwendet werden, um die einzelnen Teile des Ergebnisses z.B. eines Part Slice/de Vorgangs zu entnehmen, bei dem Du ein Objekt geteilt hast.

Es kann Kinder nach ihren Indizes herausnehmen, Kinder auf Kollisionen mit Schablonenform testen und Kinder nach ihren Eigenschaften wie Länge, Fläche, Volumen filtern.

Wenn im Ergebnis nur ein Kind vorhanden ist, ist die Ausgabe das Kind. Wenn es mehr als ein Kind gibt, das ausgegeben werden soll, ist die Ausgabe ein neuer Verbund.

Anwendung

  1. Wähle das geschnittene Objekt aus.
  2. Wende Menü → Teil → Verbund → Verbundfilter an
  3. Wähle das VerbundfilterObjekt im Baum aus.
  4. In der Registerkarte Eigenschaften stelle "Filtertyp" auf "bestimmte Punkte" ein.
  5. Setze Punkte auf die Elemente, die Sie herausnehmen möchten.
    1. Für ein einzelnes Stück ist dies eine Zahl, die mit 0 beginnt, d.h. wenn du das erste Element extrahieren möchtest, gib 0 in dieses Feld ein, 1 für das nächste Element....
    2. Wenn Du mehr als ein Stück auf einmal extrahieren möchtest, trenne die Zahlen mit ";", z.B. wird ein Wert von "0;2" das erste und das dritte Element extrahieren.
    3. Der allgemeine Fall - der auch die oben genannten Möglichkeiten abdeckt - ist eine Liste von Indexbereichen, die in Python-Notation angegeben ist, aber ohne Klammern. Bereiche können mit Semikolon verkettet werden. Zum Beispiel:
      • 7:10 nehmen Kinder der Indizes 7, 8 und 9 auf (Indizes sind nullbasiert; Bereich bis Index ist ausgeschlossen).
      • 1;2 Kinder 1 und 2 nehmen (erster Bereich ist Kind 1, zweiter Bereich ist Kind 2, Bereiche, die durch Semikolon verbunden sind).
      • 0;-1 erste Kinder (Index 0) und letztes Kind (Index -1 bedeutet letztes Kind, -2 - eines aber letztes, und so weiter) nehmen.
      • 1: nimm alles außer dem ersten Kind (fehlender Index bedeutet "bis zum Ende").
      • ::-1 nimm alle Kinder in umgekehrter Reihenfolge.
      • ::2 nimm alle ungeraden Kinder, d.h. Indizes, 1,3,5,...., das sind die Einschübe 2,4,6, .....
      • :;: wiederhole die Eingangsverbindung zweimal.
  6. Wenn du ein anderes Stück extrahieren möchtest, wähle das geschnittene Objekt erneut aus. Sie wird nun unter dem VerbundFilter im Baum platziert.
  7. Wiederhole den Auswahlprozess von oben. Die Scheibe und seine Unterelemente werden unter beiden VerbundFiltern angezeigt; sie werden natürlich im Modell nicht wiederholt. Eine sehr schnelle Möglichkeit, ein anderes Stück zu extrahieren, ist das Kopieren des VerbundFilters. Aber Achtung: Du wirst gefragt, ob du auch die Elemente unter dem VerbundFilter kopieren möchtest, was du mit Nein beantworten musst, du willst sie nicht kopieren, du referenzierst sie nur.

Eigenschaften

  • DataBase: Object to be filtered.
  • DataFilter Type selectable options:
    • bypass; no filter. The original compound is output, unchanged.
    • specific items; extract the items listed in the "items" property
    • collision-pass; extract pieces that touch or intersect with 'Stencil' shape.
    • window-volume (default); extract all pieces which have a volume between "Window From" and "Window To" where 100% is the biggest piece - and not the unsliced object. The value of 100% is a reference value which can be overridden by "OverrideMaxVal".
    • window-area; the same as window-volume where the sliced area determines the selection instead of the volume.
    • window-length; the same as window-volume where the length of the edges determines the selection instead of the volume.
    • window-distance; extract children whose distance to 'Stencil' shape is within value window, defined by properties "WindowFrom", "WindowTo", "OverrideMaxVal".
  • DataInvert: If set to true the list as described above is excluded instead of included.
  • DataOverride Max Val: Value window range is defined in percentages of maximum value. The maximum value is computed according to the following set of rules:
    • if 'OverrideMaxVal' is nonzero - use it.
    • otherwise, if 'Stencil' link is supplied - calculate the corresponding value of stencil shape (not applicable to window-distance 'FilterType')
    • otherwise, take maximum value from children in compound to be filtered.
  • DataStencil: Link to a stencil shape. For collision-pass and window-distance FilterType's, stencil is the object to test collision/distance against. For other "window-***" filter types, stencil is used to provide reference value for window percentages (maximum value override). In all other modes, 'Stencil' is ignored.
  • DataWindow From: Upper threshold percentage for selecting pieces, 100% is relative to the biggest piece.
  • DataWindow To: Lower threshold percentage for selecting pieces, 100% is relative to the biggest piece.
  • Dataitems: List or range of elements to be selected if Filter Type is "specific items".

Notes

Arrow-left.svg Previous: Part ExplodeCompound.svg Explode compound
Next: Extrude Part Extrude.svg Arrow-right.svg