PartDesign FormBinder

From FreeCAD Documentation
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page PartDesign ShapeBinder and the translation is 100% complete.
Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎Türkçe • ‎español • ‎français • ‎italiano • ‎polski • ‎português do Brasil • ‎română • ‎русский

PartDesign ShapeBinder.svg PartDesign FormBinder

Menüeintrag
Part Design → Einen Formbinder erstellen
Arbeitsbereich
PartDesign Arbeitsbereich
Standardtastenkürzel
Keiner
Eingeführt in Version
0.17
Siehe auch
PartDesign UnterFormBinder,PartDesign Klon

Beschreibung

Erzeugt einen Formbinder-Bezug innerhalb des aktiven Körpers. Ein Formbinder ist ein Bezugsobjekt, das mit Kanten oder Flächen eines anderen Körpers verknüpft ist. Es kann auch verwendet werden, um eine Skizze von einem Körper zu einem anderen Körper zu verknüpfen. Das Formbinderobjekt wird in der 3D Ansicht als durchscheinendes Gelb in der 3D-Ansicht dargestellt.

Anwendungsbeispiele sind der Bau eines Gehäuses mit passendem Deckel in zwei verschiedenen Körpern oder die Fertigung von Löchern, die zwischen verschiedenen Körpern ausgerichtet sind.

Shapebinder tree.png Shapebinder flow.png

Zwei Formen aus Body.Pad004 werden ausgewählt und ihre Bezugsobjekte sind nun in Body001.Sketch005 als Außengeometrie über Body001.ShapeBinder verfügbar.

Anwendung

  1. Aktiviere den Körper, der das Formbinderobjekt bekommen soll.
  2. Klicke auf die PartDesign ShapeBinder.svg Erzeuge einen Formbinder Schaltfläche.
  3. Klicke entweder auf die Objekt-Schaltfläche oder die Geometrie hinzufügen-Schaltfläche.
  4. Wähle in der 3D Ansicht das zu kopierende Objekt oder die Geometrie aus. Objekt wählt den ganze Körper aus;Geometrie hinzufügen wählt das hervorgehobene, geometrische Element, z.B. Knoten, Kante oder Fläche aus.
  5. Um eine Geometrie zu entfernen, klicke auf die Geometrie entfernen-Schaltfläche und wähle die Geometrie in der 3D Ansicht aus.
  6. Alternativ können geometrische Elemente in der 3D Ansicht ausgewählt werden, bevor die Formbinderfunktion gestartet wird.
  7. Klicke auf die OK-Schaltfläche.

Um die Durchführung, die mit einem Klick auf eine Schaltfläche gestartet wurde zu stoppen, muss noch einmal auf die Schaltfläche geklickt werden.

Beispiel

Das Beispiel verwendet die FormBinder Funktion, um ein Loch (mit oder ohne Gewinde) durch mehr als einen Körper zu bohren. Normalerweise ist die Lochfunktion des Arbeitsbereichs Part Design auf einen einzigen Körper beschränkt. Das Beispiel verwendet zwei Würfel, die sich gegenüberliegen, aber willkürlich versetzt ausgerichtet sind. Die Löcher werden mit Skizzen erstellt, die für jedes Loch einen Kreis enthalten. Der Durchmesser wird von der Lochfunktion ignoriert. Wenn du die Skizze in den anderen Würfel kopierst, befindet sie sich an der gleichen Position im lokalen Würfelkoordinatensystem. Im Bild ist dies durch den weißen Kreis auf dem rückwärtigen Würfel dargestellt. Das ist nicht das, was wir wollen, denn das Loch an dieser Stelle würde nicht auf das Loch im vorderen Würfel ausgerichtet sein.
ShapeBinderThroughHole.png
Beispiel Aufbau für die Darstellung von wie man Löcher durch verschiedene Körper erstellt. Der weiße Kreis zeigt, dass das Kopieren von Skizzen nicht ausreicht.

So nutzt Du die Formbinder Funktion, um dies zu erreichen:

  1. Bereite ein Szenario gemäß dem obigen Bild vor. Wenn du die Würfel aus der Part Arbeitsbereich verwendest, denk daran, dass du sie in einen "Körper" Behälter (Body) stecken musst. Jeden einzelnen in einen eigenen. Andernfalls würden die Funktionen PartDesign Arbeitsbereich nicht funktionieren. Wenn du sie nach Skizzen erstellst, sollte das System standardmäßig einen Körper erstellen.
  2. Im Reiter Eigenschaften im Diaglog den zweiten Würfel mit einer Seitwärtsverschiebung so bewegen, dass er den ersten Würfel berührt.
  3. Wähle den PartDesign Arbeitsbereich aus.
  4. Erstelle eine Skizze auf der Vorderseite des ersten Würfels und erstelle einen Kreis an beliebiger Stelle darauf und schließe die Skizze.
  5. Vergewissere dich zuerst, dass der erste Körper der Aktive Körper ist (Doppelklick). Wähle die Skizze in der Baumansicht und klicke auf die Bohrung-Schaltfläche.
  6. Wähle eine Bohrung in passenden Größe aus. Im Bild oben war auch eine Senkbohrung ausgewählt. Schließe die Funktion Bohrung.
    Jetzt sollte das Bild wie oben aussehen. Wenn Du den ersten Würfel wählst und mit der Leertaste ausblendest, kannst Du sehen, dass die Bohrung den zweiten Würfel nicht erreicht. Das wird es auch dann nicht, wenn Du "Durch Alles" wählst oder einen wirklich großen Abstand im Dialogfenster Bohrung wählst. Der Bohrung-Dialog ist immer auf einen einzigen Körper beschränkt.
    Hier kommt nun unser Formbinder ins Spiel.
  7. Wähle zuerst den hinteren Würfel mit einem Doppelklick aus. Dies ist das Ziel, an das der Formbinder angefügt wird. Er muss vorher aktiviert sein. Vergewissere Dich, dass er doppelt angeklickt wurde.
  8. Wähle in der Baumansicht die Skizze aus, die wir für die Bohrung verwendet haben. Es ist wichtig, den ersten Körper nicht zu aktivieren.
  9. Wähle die Formbinder Funktion.
    Ein Dialog sollte sich öffnen. In der Zeile "Objekt" sollte der Name unserer Skizze sichtbar sein. Wenn du die Funktion ohne Auswahl der Skizze ausgewählt hattest, könntest du "Objekt" anklicken und dann die Skizze aus der Liste auswählen. Es empfielt sich, das erste in der Reihenfolge auszuwählen, um das richtige zu erhalten, besonders wenn du viele Skizzen mit automatisch generierten Namen hast Sketch001,.. "Geometrie hinzufügen" ist für uns nicht sinnvoll, da wir die ganze Skizze auswählen wollen. "Geometrie hinzufügen" wird verwendet, wenn nur Teile ausgewählt werden sollen.
  10. Klicke auf die OK-Schaltfläche, um den Dialog zu schließen und überprüfe, ob ein neues Element zum Baum des zweiten Würfels hinzugefügt wurde.
    Wenn du die Sichtbarkeit des Formbinders umschaltest, wird er in der 3D-Ansicht gelb dargestellt. Allerdings ist er an der falschen Position, so wie der weiße Kreis im Bild oben. Dies liegt an der Standardeinstellung für den Trace Parameter.
  11. Setze in der Eigenschaftsansicht des Formbinders im Datenreiter den Parameter Trace Support auf true. Die Voreinstellung war false.
    Mit Trace Support' true wird der Formbinder nicht von lokalen Transformationen des Zielkörpers beeinflusst, z.B. unseren Übersetzungen. Die Form bleibt genau dort, wo die ursprüngliche vordere Objektform gewesen ist. Versuche, das vordere Objekt zu bewegen, und Du siehst, dass der Formbinder immer an die neue Position folgt.
    Leider können wir den Formbinder nicht für eine Bohrung auswählen. Dazu erstellen wir eine lokale Skizze und verwenden diese für unsere Bohrung im zweiten Würfel.
  12. Wähle die Vorderseite des hinteren Würfels aus und erstelle eine neue Skizze. Klicke auf die OK-Schaltfläche für den Vorschlag im Dialog.
  13. Mache die gesamte Geometrie unsichtbar und den Formbinder sichtbar. Nun kannst Du die äußere Geometriefunktion verwenden und den Kreis im Formbinder auswählen. Wir benötigen den Mittelpunkt dieses Kreises.
  14. Erstelle einen neuen Kreis und setze ihn in den Mittelpunkt des Formbinderkreises. Der Radius ist nicht wichtig. Die Funktion Bohrung verwendet nur die Mittelpunkte der Kreise (Hinweis: Einzelpunkte werden von der Bohrungsfunktion ignoriert, wir müssen Kreise verwenden).
  15. Schließe die Skizze und klicke auf Bohrung. Stelle den Dialog auf die gleichen Werte wie bei der ersten Bohrung und drücke OK.

Erledigt.

Jetzt hast du zwei verbundene Bohrungen in zwei verschiedenen Körpern. Wenn Du die Geometrie oder die Positionen der Bohrungen änderst, werden beide Bohrungen angepasst. Nur wenn Du eine neue Bohrung hinzufügst, musst Du die Skizze im zweiten Würfel für die zweite Bohrung aktualisieren.
Anmerkungen
dass es eine andere Möglichkeit gibt, einen FormBinder zu erstellen: mit aktiviertem hinteren Würfel klicke auf die Vorderseite des vorderen Würfels und erstelle eine neue Skizze. Ein Dialog wird aufklappen, in dem du "Abhängige Skizze" auswählst. Dadurch entsteht tatsächlich ein Formbinder. Du kannst den Parameter von 'Nachverfolgungsunterstützung im Eigenschaftsfenster sehen. Es ist ein paar Klicks weniger als unser Verfahren.
Beachte auch, dass die Arbeit mit FormBinder mit Skizzen nur eine Teilmenge seiner Möglichkeiten ist. Es ist auch möglich, Teile der 3D Geometrie zu verwenden, wie im obigen Beispiel gezeigt.

Optionen

Doppelklicke auf die FormBinder Beschriftung im Modellbaum oder rechtsklicke und wähle FormBinder bearbeiten im Kontextmenü, um die Parameter zu bearbeiten.

Eigenschaften

  • Daten-EigenschaftLabel: Name, der dem Objekt gegeben wurde, dieser Name kann nach Belieben geändert werden.
  • Daten-EigenschaftTrace Support: Der vorgegebene Wert ist false. Wenn diese Option auf true gesetzt ist, überwacht der Formbinder die relative Positionierung der Teile und Körper durch Änderung der Werte seiner Daten-EigenschaftPlacement-Eigenschaften. Siehe das obige Beispiel, wie dies verwendet wird und funktioniert.

Begrenzungen

  • Eine Mehrfachauswahl wird nicht unterstützt. Die 'Geometrie hinzufügen' und 'Geometrie entfernen'-Schaltflächen müssen für jede einzelne Auswahl gedrückt werden.
    • Es gibt eine Übergangslösung für die Mehrfachauswahl: Wenn du alle Elemente auswählst, die du vor dem Erstellen des Formbinders haben möchtest, erscheinen sie in der Startliste.
  • Ein Formbinder kann nicht als Basismerkmal dienen.
  • Ausgewählte Geometrie auf einem Körper muss zusammenhängend sein.
  • Wenn vor dem Start der Anweisung zuerst der zu kopierende Körper ausgewählt wird oder wenn die Schaltfläche Object verwendet wird, ist es nicht mehr möglich, nur bestimmte Geometrieelemente auszuwählen.
  • Die relative Postionierung des Zielkörpers und des Referenzkörpers wird nicht berücksichtigt. Der Formbinder übernimmt die gleichen internen Koordinaten wie der Referenzkörper.
    • Verwende die Eigenschaft "Nachverfolgungs Unterstützung", um dieses Verhalten so zu ändern.