PartDesign Lineares Muster

From FreeCAD Documentation
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page PartDesign LinearPattern and the translation is 96% complete.
Outdated translations are marked like this.
Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎Türkçe • ‎español • ‎français • ‎italiano • ‎polski • ‎português do Brasil • ‎română • ‎čeština • ‎русский
Arrow-left.svg Vorherige: PartDesign Mirrored.svg Gespiegelt
Nächste: Polares Muster PartDesign PolarPattern.svg Arrow-right.svg

PartDesign LinearPattern.svg PartDesign Lineares Muster

Menüeintrag
PartDesign → Ein Muster anwenden → LinearesMuster
Arbeitsbereich
PartDesign
Standardtastenkürzel
Keiner
Eingeführt in Version
-
Siehe auch
Keiner

Beschreibung

Das PartDesign LinearPattern.svg LinearesMuster Werkzeug erzeugt gleichmäßig verteilte Kopien eines Formelements in einer linearen Richtung. Ab v0.17 und darüber kann das Linear Muster Werkzeug mehrere Formelemente mustern.

PartDesign LinearPattern example.svg

'Oben: Ein L-förmiger KLotz (B), das auf einem Basisklotz (A, auch als Auflager bezeichnet) angebracht ist, wird für ein lineares Muster verwendet. Das Ergebnis (C) ist rechts gezeigt.

Anwendung

Um ein Muster zu erstellen:

  1. Wähle das Formelement (eingeführt in Version 0.19 oder mehrere Formelemente), die gemustert werden sollen.
  2. Drücke die PartDesign LinearPattern.svg LinearesMuster Schaltfläche.
  3. Definiere die Richtung. Siehe Optionen.
  4. Definiere die Länge (Abstand) zwischen dem letzten kopierten Auftreten und dem Original Formelement.
  5. Lege die Anzahl der Häufigkeiten fest.
  6. Wenn du mehrere Formelemente im Muster hast, kann deren Reihenfolge wichtig sein, siehe z.B. das Bild im Abschnitt PolarMuster Formelement. eingeführt in Version 0.19 Du kannst die Reihenfolge ändern, indem du das Formelement in die Liste ziehst, und du siehst das Ergebnis sofort als Vorschau.
  7. Drücke OK.

Zum Hinzufügen oder Entfernen von Formelementen zu einem bestehenden Muster:

  1. Drücke Formelement hinzufügen, um ein Formelement hinzuzufügen, das gemustert werden soll. Das Formelement muss in der 3D Ansicht sichtbar sein:
    1. Wechsle in den Modellbaum;
    2. Wähle in der Struktur das hinzuzufügende Formelement aus und drücke die Leertaste, um es in der 3D Ansicht sichtbar zu machen;
    3. Wechsle zurück zum Aufgabenpaneel;
    4. Wähle das Formelement in der 3D Ansicht; es wird der Liste hinzugefügt.
    5. Wiederhole diesen Vorgang, um weitere Formelemente hinzuzufügen.
    6. Drücke Formelement entfernen, um ein Formelement aus der Liste zu entfernen, oder klicke mit der rechten Maustaste auf das Formelement in der Liste und wähle Entfernen.

Optionen

Lineares Muster Parameters in v0.16 und davor.
Lineares Muster Parameter in v0.17 und höher.

Richtung

Bei der Erstellung eines Formelements Lineares Muster bietet der Dialog LinearMuster Parameter verschiedene Möglichkeiten die Richtung des Musters auszuwählen.

Horizontale Skizzenachse

Verwendet die horizontale Skizzenachse für die Richtung.

Vertikale Skizzenachse

Verwendet die vertikale Skizzenachse für die Richtung.

Flächennormale Skizzenachse

v0.17 und darüber Verwendet die Flächennormale Skizzenachse für die Richtung.

Referenz auswählen...

Ermöglicht entweder eine Bezugslinie (DatumLine) oder eine Kante eines Objekts oder eine Linie einer Skizze als Richtungsangabe zu verwenden.

Angepasste Skizzenachse

Wenn die Skizze für das zu wiederholende Muster Konstruktionslinien besitzen, werden diese Konstruktionslinien in dem Dropdown-MenüI als jeweils spezielle Achsen aufgelistet. Die erste Konstruktionslinie wird im Menü als Konstruktionslinie 1 aufgelistet.

Basis (X/Y/Z) Achse

v0.17 und darüber Wähle eine der Standardachsen des Körperursprungs (X, Y oder Z) als Richtung.


Begrenzungen

  • Musterformen dürfen einander nicht überlappen, außer im Sonderfall von nur zwei Vorkommen (Original plus eine Kopie)
  • Alle Musterformen, die die Auflage des Originals nicht überlappen, werden ausgeschlossen. Dies stellt sicher, dass ein PartDesign Formelement immer aus einem einzelnen, verbundenen Festkörper besteht.
  • Die PartDesign Muster sind noch nicht so optimiert wie ihre Draft Gegenstücke. Bei einer größeren Anzahl von Instanzen solltest du daher stattdessen die Verwendung von Draft Anordnung in Kombination mit einer booleschen Part Operation in Betracht ziehen. Dies kann größere Änderungen an deinem Modell beinhalten, wenn du PartDesign verlässt, was bedeutet, dass du nicht einfach mit weiteren PartDesign Formelementen im selben Körper fortfahren kannst. Ein Beispiel wird in diesem Forum Thema gezeigt.
  • Für weitere Begrenzungen siehe das PartDesign Gespiegelt Funktion


Arrow-left.svg Vorherige: PartDesign Mirrored.svg Gespiegelt
Nächste: Polares Muster PartDesign PolarPattern.svg Arrow-right.svg