PartDesign Vorgänger

From FreeCAD Documentation
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page PartDesign Legacy and the translation is 98% complete.
Outdated translations are marked like this.
Other languages:
Bahasa Indonesia • ‎Deutsch • ‎English • ‎Türkçe • ‎español • ‎français • ‎italiano • ‎polski • ‎português • ‎português do Brasil • ‎română • ‎svenska • ‎čeština • ‎русский • ‎українська • ‎中文 • ‎中文(台灣)‎
Diese Seite ist für FreeCAD v0.16 geschrieben. Die Versionsausgabe 0.17 bringt wichtige Änderungen im PartDesign Arbeitsbereich mit sich. Wenn du eine Version 0.17 verwendest, beziehe dich bitte auf die aktualisierte Arbeitsbereich PartDesign Seite.


Der Arbeitsbereich Part Design' bietet Werkzeuge zur Modellierung komplexer Festkörperteile und basiert auf einer Formelementbearbeitungsmethodik, um einen einzelnen zusammenhängenden Festkörper zu erzeugen. Sie ist eng mit der Arbeitsbereich Skizze verbunden.

Was ist ein einzelner zusammenhängender Festkörper? Dies ist ein Gegenstand wie ein Gussteil oder etwas, das aus einem einzigen Metallblock gefertigt wurde. Wenn es sich bei dem Gegenstand um Nägel, Schrauben, Kleber oder Schweißen handelt, handelt es sich nicht um einen einzelnen zusammenhängenden Festkörper. Als praktisches Beispiel wird PartDesign nicht für die Modellierung eines Holzstuhls verwendet, sondern für die Modellierung der Unterkomponenten (Beine, Lamellen, Sitz usw.). Die Teilkomponenten werden über den Zusammenbau, Formteil oder Entwurf Arbeitsbereich kombiniert.


PartDesign Example.png

Grundlegender Arbeitsablauf

Die Skizze ist der Baustein zum Erstellen und Bearbeiten von Volumenteilen. Der Arbeitsablauf lässt sich wie folgt zusammenfassen: Zuerst wird eine Skizze mit 2D-Geometrie erstellt, dann wird ein Solid-Erstellungswerkzeug auf der Skizze verwendet. Im Moment sind die verfügbaren Werkzeuge:

  • PartDesign Pad.svg Polster', das eine Skizze aufpolstert (extrudiert).
  • PartDesign Pocket.svg Tasche', die eine Tasche auf einem vorhandenen Solid erzeugt.
  • PartDesign Revolution.svg Drehung, die ein Volumen erzeugt, indem sie eine Skizze entlang einer Achse dreht.
  • PartDesign Groove.svg Nut'', die eine Nut in einem vorhandenen Solid erzeugt.

Weitere Tools sind in zukünftigen Releases geplant.

Ein sehr wichtiges Konzept im Arbeitsbereich PartDesign ist die Skizzenunterstützung. Skizzen können auf Standardebenen (XY', XZ, YZ und dazu parallelen Ebenen) oder auf einer ebenen Fläche eines vorhandenen Festkörpers erstellt werden. In diesem letzten Fall wird der vorhandene Volumenkörper zum Träger der Skizze. Einige Werkzeuge funktionieren nur mit Skizzen, die einen Träger haben, z.B. Tasche - ohne einen Träger gäbe es nichts, woraus man Material entfernen könnte!

Nachdem die Volumenkörpergeometrie erstellt wurde, kann sie mit Fasen und Verrundungen modifiziert oder transformiert, z.B. gespiegelt oder gemustert werden.

Der Arbeitsbereich PartDesign dient dazu, einen einzelnen, verbundenen Volumenkörper zu erstellen. Mehrere Volumenkörper sind mit der Arbeitsbereich Montage möglich.

Wenn wir ein Modell im Arbeitsbereich Part Design erstellen, nimmt jedes Merkmal die Form des letzten an und fügt etwas hinzu oder entfernt es und erzeugt lineare Abhängigkeiten von Merkmal zu Merkmal, während das Modell erstellt wird. Daher ist ein "Schnitt"-Merkmal nicht nur das Schnittloch selbst, sondern das gesamte Teil mit dem Schnitt. Wenn dem Modell ein neues Merkmal hinzugefügt wird, deaktiviert FreeCAD die Sichtbarkeit der alten Merkmals. Der Benutzer sollte in der Regel nur das neueste Element (Merkmal) im Modellbaum sichtbar haben, da sich sonst die anderen Phasen des Modells überlagern und Löcher durch die früheren Modellmerkmale, die diese Löcher noch nicht hatten, ausgefüllt werden.

Um die Sichtbarkeit eines Objekts ein- oder auszuschalten, wählen Sie es im Hierarchiebaum aus und drücken Sie die Leertaste. In der Regel sollte alles außer dem letzten Element im Hierarchiebaum ausgegraut und daher in der 3D-Ansicht nicht sichtbar sein.

Die Werkzeuge

Die Werkzeuge für die Teilekonstruktion befinden sich alle im Menü "Teilekonstruktion", das beim Laden des Moduls "Teilekonstruktion" erscheint.

Dazu gehören die Werkzeuge Arbeitsbereich Skizze, da das Modul Part Design so abhängig von ihnen ist.

Die Skizzen Werkzeuge

Skizziergeometrien

Dies sind Werkzeuge zum Erstellen von Objekten:

  • Sketcher CreatePoint.svg Punkt: Zeichnen eines Punktes.
  • Sketcher Line.svg Linie: Zeichnen einer geraden Strecke mit Angabe der beiden Endpunkte.
  • Sketcher Arc.svg Kreisbogen: Zeichnen eines Bogens mit Angabe von Mittelpunkt, Radius und Anfangswinkel und Endwinkel.
  • Sketcher CreateArc3Point.png Kreisbogen mit 3 Punkten: Zeichnen eines Bogens mit Angabe der Endpunkte und eines dritten Punktes des Bogens.
  • Sketcher Circle.svg Kreis: Zeichnen eines Kreises mit Angabe von Mittelpunkt und Radius.
  • Sketcher CreateCircle3Point.png Kreis mit 3 Punkten : Zeichnen eines Kreises mit Angabe von 3 Punkten des Kreises.
  • Sketcher Conics.png Keglschnitte:
    • Sketcher CreateEllipse.png Ellipse: Zeichnen einer Ellipse mit Angabe des Zentrums und der beiden Hauptachsen-Endpunkte.
    • Sketcher CreateEllipse 3points.svg Ellipse mit 3 Punkten: Zeichnen einer Ellipse mit Angabe der beiden Endpunkte der großen und eines Endpunkts der kleinen Hauptachse (Version 0.15).
    • Sketcher Elliptical Arc.png Ellipsen-Bogen : Zeichnen eines Ellipsen-Bogens mit Angabe von Punkten (siehe Icon).
    • Sketcher Parabolic Arc.png Parabel-Bogen: Zeichnen eines Parabel-Bogens mit Angabe von Punkten (siehe Icon) (Version 0.17).
    • Sketcher Hyperbolic Arc.png Hyperbel-Bogen: Zeichnen eines Hyperbel-Bogens mit Angabe von Punkten (siehe Icon) (Version 0.17).
  • Sketcher CreatePolyline.svg Linienzug (Polygonzug): Zeichnen eines Linienzuges aus geraden Strecken mit Angabe der beiden Endpunkte und der Zwischenpunkte
  • Sketcher CreateRectangle.svg Rechteck: Zeichnen eines Rechteck mit Angabe der beiden diagonal gegenüber liegenden Eckpunkte.
  • Sketcher CreateTriangle.svg Trigon: Zeichnen eines regelmäßigen Dreiecks innerhalb seines Umkreises.
  • Sketcher CreateSquare.svg Tetragon: Zeichnen eines regelmäßigen Vierecks innerhalb seines Umkreises.
  • Sketcher CreatePentagon.svg Pentagon: Zeichnen eines regelmäßigen Fünfecks innerhalb seines Umkreises.
  • Sketcher CreateHexagon.svg Hexagon: Zeichnen eines regelmäßigen Sechsecks innerhalb seines Umkreises.
  • Sketcher CreateHeptagon.svg Heptagon: Zeichnen eines regelmäßigen Siebenecks innerhalb seines Umkreises.
  • Sketcher CreateOctagon.svg Octagon: Zeichnen eines regelmäßigen Achtfecks innerhalb seines Umkreises.
  • Sketcher CreateSlot.svg Oval: Zeichnen eines Ovals mit Angabe des Mittelpunkts und des Radius eines der beiden Halbkreise und eines Endpunktes des anderen Halbkreises.
  • Sketcher CreateFillet.svg Abrunden: Erstellt eine Abrundung zwischen zwei Linien (gewünschten Rundungsradius nachträglich vorgeben).
  • Sketcher Trimming.svg Trimmen: Beschneidet eine Gerade, einen Kreis oder Bogen bis zur nächsten überlappenden Linie (Gerade, Kreis oder Bogen).
  • Sketcher External.svg External Geometry: Erzeugt eine Kante mit einer Verbindung zu externer Geometrie.
  • Sketcher ToggleConstruction.svg Konstructionsmodus: Ein Konstruktionsobjekt wird in blau angezeigt und wird nicht für 3D-Operationen verwendet. Es ist nur während der Bearbeitung im Sketcher sichtbar. Wenn bestehende Sketcher-Elemente selektiert sind und dieses Werkzeug wird angeklickt, dann wird zwischen regulärer und Konstruktionsgeometrie hin- und hergeschaltet. Wird dieses Werkzeug ohne gewählte Sketcher-Elemente verwendet, dann dann schaltet es den Erzeugungsmodus neuer Elemente zwischen Konstruktions- und normalem Modus hin und her.

Skizzierbeschränkungen

Beschränkungen werden benutzt, um Längen zu definieren, Regeln zwischen Skizzenelementen aufzustellen und die Skizze entlang der vertikalen und horizontalen Achsen festzulegen. Einige Beschränkungen benötigen die Verwendung von Hilfsbeschränkungen.

Nicht mit numerischen Daten verbunden

  • Constraint PointOnPoint.svg Deckungsgleich: Bringt einen Punkt auf einem oder mehreren anderen Punkten (deckungsgleich mit) an.
  • Constraint PointOnObject.svg Punkt Auf Objekt: Fügt einen Punkt an ein anderes Objekt an, z. B. eine Linie, einen Bogen oder eine Achse.
  • Constraint Vertical.svg Vertikal: Beschränkt die ausgewählten Linien oder Polylinienelemente auf eine echte vertikale Ausrichtung ein. Es kann mehr als ein Objekt ausgewählt werden, bevor diese Beschränkung angewendet wird.
  • Constraint Horizontal.svg Horizontal: Beschränkt die ausgewählten Linien oder Polylinienelemente auf eine echte horizontale Ausrichtung ein. Es kann mehr als ein Objekt ausgewählt werden, bevor diese Beschränkung angewendet wird.
  • Sketcher ConstrainParallel.png Parallel: Beschränkt zwei oder mehr Linien parallel zueinander.
  • Sketcher ConstrainPerpendicular.png Senkrecht: Beschränkt zwei zueinander senkrechte Linien oder beschränkt eine zu einem Bogenendpunkt senkrechte Linie.
  • Constraint Tangent.png Tangente: Erstellt eine Tangentenbeschränkung zwischen zwei ausgewählten Elementen oder eine kolinearen Beschränkung zwischen zwei Liniensegmenten. Ein Liniensegment muss nicht direkt auf einem Bogen oder Kreis liegen, um tangential an diesen Bogen oder Kreis gebunden zu sein.
  • Sketcher ConstrainEqual.png Gleiche Länge: Beschränkt zwei ausgewählte Entitäten gleich lang. Wenn sie auf Kreise oder Bögen angewendet werden, werden ihre Radien gleich gesetzt.
  • Sketcher ConstrainSymmetric.png Symmetrisch: Beschränkt zwei Punkte symmetrisch um eine Linie, oder beschränkt die ersten beiden ausgewählten Punkte symmetrisch um einen dritten ausgewählten Punkt.

Mit numerischen Daten verbunden

Für diese Beschränkungen kannst du die Ausdrücke verwenden. Die Daten können aus einer Kalkulationstabelle genommen werden.

  • Sketcher ConstrainLock.svg Schloss: Beschränkt das ausgewählte Element, indem vertikale und horizontale Abstände relativ zum Ursprung festgelegt werden, wodurch die Position dieses Elements gesperrt wird. Diese Einschränkungsabstände können später bearbeitet werden.
  • Constraint HorizontalDistance.svg Horizontaler Abstand: Legt den horizontalen Abstand zwischen zwei Punkten oder Linienendpunkten fest. Wenn nur ein Punkt ausgewählt ist, wird der Abstand auf den Ursprung gesetzt.
  • Constraint VerticalDistance.svg Vertikaler Abstand: Legt den vertikalen Abstand zwischen 2 Punkten oder Linienendpunkten fest. Wenn nur ein Punkt ausgewählt ist, wird der Abstand auf den Ursprung gesetzt.
  • Sketcher ConstrainDistance.png Abstand: Bestimmt den Abstand einer ausgewählten Linie durch Beschränkung ihrer Länge, oder definiert den Abstand zwischen zwei Punkten durch Beschränkung des Abstands zwischen ihnen.
  • Sketcher ConstrainRadius.png Radius: Bestimmt den Radius eines ausgewählten Bogens oder Kreises durch Beschränkung des Radius.
  • Constraint InternalAngle.png Innenwinkel: Bestimmt den Innenwinkel zwischen zwei ausgewählten Linien.
  • Constraint SnellsLaw.png Snelliussches Brechungsgesetz: Beschränkt zwei Linien so, dass sie einem Brechungsgesetz gehorchen, um das Licht zu simulieren, das durch eine Grenzfläche geht. (v 0.15)
  • Constraint InternalAlignment.png Interne Ausrichtung: Richtet ausgewählte Elemente an der ausgewählten Form aus (z.B. eine Linie, die zur Hauptachse einer Ellipse werden soll).
  • Sketcher ToggleConstraint.svg Umschalten Beschränkung: Schaltet die Werkzeugleiste oder die ausgewählten Beschränkungen in den/aus dem Referenzmodus um. v0.16

Weitere

  • Sketcher NewSketch.svg Neue Skizze: Erstellt eine Skizze auf einer ausgewählten Fläche oder Ebene. Wenn keine Fläche ausgewählt wird, während dieses Werkzeug ausgeführt wird, wird der Benutzer aufgefordert, eine Ebene aus einem Aufklappfenster auszuwählen.
  • Skizze überprüfen: Erlaubt die Überprüfung der Toleranz von verschiedenen Punkten und ggf. Korrektur der Abweichungen.


  • Sketcher CloseShape.svg [[Sketcher CloseShape>/de|Form schließen]]: Erzeugt eine geschlossene Kontur durch das setzen der Koinzidenz Beschränkung der offenen Endenintroduced in version 0.15


  • Sketcher Element Ellipse All.png Anzeigen/Ausblenden interne Geometrie: Erstellt fehlende/löscht nicht benötigte Geometrie, die an der internen Geometrie eines ausgewählten Elements ausgerichtet ist (bisher nur auf Ellipsen anwendbar). [v 0.15]

Einstellungen

Die PartDesign Werkzeuge

Konstruktionswerkzeuge

Diese Werkzeuge werden zum Erzeugen von Festkörpern oder bei bestehenden Körpern zum Entfernen von Material verwendet.

  • PartDesign Pad.svg Polster: Polstert die gewählte Skizze zu einem Volumenkörper auf.
  • PartDesign Pocket.svg Tasche: Erzeugt eine Tasche aus der gewählten Skizze. Die Skizze muss an die Fläche eines Volumenkörpers angehftet sein.
  • PartDesign Revolution.svg Drehung: Erzeugt einen Volumenkörper durch Rotation einer Skizze um eine Achse. Die Skizze muss ein geschlossenes Profil darstellen.
  • PartDesign Groove.svg Nut: Erzeugt eine Nut durch Rotation einer Skizze um eine Achse. Die Skizze muss ein geschlossenes Profil darstellen und an die Fläche eines Volumenkörpers angeheftet sein.

Änderungswerkzeuge

Dies sind Werkzeuge zum Ändern vorhandener Objekte. Sie können wählen, welches Objekt geändert werden soll.

  • PartDesign Fillet.svg Verrundung: Abrunden von Kanten eines Objekts.
  • PartDesign Chamfer.svg Fase: Anfasen von Kanten eines Objekts.
  • PartDesign Draft.svg Entwurf: Abschrägen einer Fläche eines Objekts.

Transformationswerkzeuge

Dies sind Werkzeuge zur Transformation bestehender Merkmale. Sie ermöglichen es, die zu transformierenden Merkmale auszuwählen.

  • PartDesign Mirrored.svg Gespiegelt: Spiegelt Formelemente auf einer Ebene oder einer Fläche.
  • PartDesign LinearPattern.svg Linear Muster: Erzeugt ein lineares Muster von Formelementen.
  • PartDesign PolarPattern.svg Polar Muster: Erzeugt ein polares Muster von Formelementen.
  • PartDesign Scaled.png Skaliert: Skaliert Formelemente auf eine andere Größe.
  • PartDesign MultiTransform.svg MehrfachTransformation: Erlaubt die Erstellung eines Musters mit einer beliebigen Kombination der anderen Transformationen.

Boolesche Werkzeuge

Dies sind Werkzeuge zum Erzeugen Boolescher Verknüpfungen von zwei oder mehr Körpern.

Extras

Einige optionale Funktionen, die für den PartDesign-Arbeitsbereich erstellt wurden:

  • PartDesign WizardShaft.png Wellenzeichner: erzeugt eine Welle aus einer Wertetabelle und ermöglicht wirkende Kräfte und Momente zu analysieren

Formelementeeigenschaften

Eigenschaften

Es gibt zwei Arten von Feature-Eigenschaften, die über die Tabs unten im Eigenschaftseditor erreichbar sind:

Ansicht EigenschaftView : Eigenschaften, die die Ansicht eines Objekts beeinflussen.
Daten-EigenschaftData : Eigenschaften, die die "physischen" Parameter eines Objekts beeinflussen.

Ansicht

FreeCAD Property editor View.png

Base

  • Ansicht EigenschaftAuswahlrahnmen : Kontrolliert, ob eine Box um das Objekt herum angezeigt wird, die die Gesamtausmaße anzeigt. Wert: False oder True (Voreinstellung: False).
  • Ansicht EigenschaftKontrollpunkt : Kontrolliert ob die Feature-Kontrollpunkte angezeigt werden. Wert: False oder True (Voreinstellung: False).
  • Ansicht EigenschaftAbweichung : Setzt die Genauigkeit der Polygon-Repräsentation des Modells in der 3D-Ansicht (Tessellierung). Niedrigere Werte = bessere Qualität. Der Wert wird in Prozent der Objektgröße angegeben. (Abweichung in mm = (w+h+d)/3*WertInProzent/100, wobei w,h,d Die Maße der Bounding Box sind).
  • Ansicht EigenschaftAnzeigemodus :Anzeigemodus des Features, Flat lines, Shaded, Wireframe, Points Vue DisplayModePartDesign fr 00.png. (Voreinstellung: Flat lines).
  • Ansicht EigenschaftLighting : Beleuchtung One side, Two side Vue Lighting fr 00.png. (Voreinstellung: Two side).
  • Ansicht EigenschaftLinienfarbe : Gibt die Farbe der Linien/Kanten an (Voreinstellung: 25, 25, 25).
  • Ansicht EigenschaftLinienbreite : Gibt die Breite der Linien/Kanten an (Voreinstellung: 2).
  • Ansicht EigenschaftPunktfarbe : Gibt die Farbe der (End-)Punkte an (Voreinstellung: 25, 25, 25).
  • Ansicht EigenschaftPunktgtöße : Gibt die Größe der Punkte an (Voreinstellung: 2).
  • Ansicht EigenschaftSelectable : Erlaubt die Auswahl eines Features. Wert: False, ou True (Voreinstellung: True).
  • Ansicht EigenschaftFormfarbe : Gibt die Farbe der Flächen an (Voreinstellung: 204, 204, 204).
  • Template:PropertyView/de/de : Gibt den Grad der Transparenz eines Features an. Wert: zwischen 0 und 100 (Voreinstellung: 0).
  • ViewVisibility : Gibt an, ob das Feature sichtbar ist (wie die Taste SPACE). Wert: False oder True (Voreinstellung: True).


Daten

PartDesign Revolution en 04.png

Base

DataPlacement: Zusammenfassung der untenstehenden Daten. Jedes Feature hat eine Position (Placement), die über die Dateneigenschaften geändert werden kann. Sie kontrolliert die Position eines Teils bezüglich des Koordinatensystems. ANMERKUNG: Die Positionseigenschaften beeinflussen nicht die physikalischen Abmessungen eines Features, sondern seine Position im Raum!
Wenn man Placement Options Placement anwählt, erscheint rechts ein Knopf mit drei Punkten. Klickt man diesen Knopf ..., öffnet sich das Tasks_Placement-Fenster.

Beschreibt den Winkel, der auf die unten beschriebeneAchse angewendet wird. Das Feature wird um den angegeben Winkel gedreht. Ein Anwendungsbeispiel ist die Drehung eines Rotations-Features, das wiederum selbst um einen bestimmten Winkel gedreht werden muss, um zu einem bereits vorhandenen Feature korrekt ausgerichtet zu sein.

DataAxis: Diese Eigenschaft beschreibt die Achse, um die das Feature gedreht wird. Das Maß der Rotation wird durch den oben beschriebenen Winkel bestimmt. Diese Eigenschaft hat drei Argumente, die in den x-, y- und z-Feldern eingegeben werden. Setzt man einen Wert für mehr als eine Richtung, wird das Teil in beide Richtungen gedreht, wobei der Wert mit dem Winkel multipliziert wird. Beispiel: Bei einem Winkel von 15° wird ein Wert von x=1,0 und y=2,0 gesetzt. Dann wird das Teil um 15° um die x-Achse UND 30° um die y-Achse gedreht.

DataPosition: Diese Eigenschaft gibt den Basispunkt an, auf den sich alle Bemaßungen beziehen. Dazu sind drei Argumente erforderlich, die als Zahlen an die Felder x, y und z im Werkzeug übergeben werden. Setzt man einen Wert für mehr als eines der Felder, wird das Teil um die Anzahl der Einheiten entlang der zugeordneten Achse verschoben.

Das Label ist die Bezeichnung des Objekts/Features. Der Name kann frei gewählt werden.

PS: Je nach Werkzeug können unterschiedliche Eigenschaften angezeigt werden.

Tutorien

Nur für eine Entwicklungsversion von FreeCAD, die derzeit nicht als Binär- oder Installationsprogramm verfügbar ist: