PartDesign Bohrung

From FreeCAD Documentation
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page PartDesign Hole and the translation is 100% complete.
Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎Türkçe • ‎español • ‎français • ‎italiano • ‎română
Arrow-left.svg PartDesign Pocket.svg Tasche Vorherige:
Nächste: Nut PartDesign Groove.svg Arrow-right.svg

PartDesign Hole.svg PartDesign Bohrung

Menüeintrag
Part Design → Bohrung
Arbeitsbereich
PartDesign Arbeitsbereich
Standardtastenkürzel
Keiner
Eingeführt in Version
0.17
Siehe auch
PartDesign Tasche

Beschreibung

Die Funktion Bohrung erzeugt eine oder mehrere Bohrungen aus den Kreisen einer ausgewählten Skizze. Viele Parameter können eingestellt werden, wie z. B. Gewinde und Größe, Passung, Bohrungstyp (Kegelsenkung, Plansenkung, gerade) und mehr.

Countersunk and counterbored holes cross-section1.png

Kegelgesenkte (links) und plangesenkte (zur Rechten) Bohrungen im Längsschnitt.

Anwendung

  1. Drücke die PartDesign Hole.svg Bohrung

Schaltfläche.

  1. Wird eine vorhandene unbenutzte Skizze gefunden, wird diese automatisch verwendet. Wenn mehr als eine Skizze gefunden wird, erscheint ein Fenster "Formelement auswählen", um eine Auswahl zu treffen. Alternativ kann eine Skizze ausgewählt werden, bevor der Befehl Bohrung ausgeführt wird.
  2. Definiere die Bohrungsparameter, die im Abschnitt Optionen beschrieben sind.
  3. Drücke OK.

Optionen

Abhängig von der Auswahl werden einige Felder aktiviert oder bleiben deaktiviert.

PartDesign Hole parameters de.png

Gewinde und Größe

  • Profil: Wenn auf Kein gesetzt, wird keine Gewindeinfo definiert.

ISO und UTS Gewindeprofile aktivieren die Größen Felder.

  • Mit Gewinde versehen: wenn angehakt werden Gewindedaten zur Lochfunktion hinzufügt und verwendet den kleineren Lochdurchmesser. Wenn nicht angehakt, gilt die Bohrung als gewindefrei und der Hauptnenndurchmesser mit definiertem Freigang wird gewählt.
  • Richtung: setzt die Gewinderichtung (rechtshändig oder linkshändig), wenn Mit Gewinde versehen aktiviert ist.
  • Größe: Legt die Gewindegröße fest. Erfordert, dass Profil auf eines der ISO oder UTS Profile eingestellt ist.
  • Freigang: setzt entweder Standard-, Nah- oder Großraumlochdurchmesser. Für ISO Gewinde entsprechen die Durchmesser der Norm ISO 273, für UTS werden sie nach einer Faustregel berechnet, da es keine Norm gibt, die sie definiert. Nur für Bohrungen ohne Gewinde verfügbar.
  • Klasse: definiert die Toleranzklasse.
  • Durchmesser: Definiert den Bohrungsdurchmesser, wenn Profil auf Nichts gesetzt wurde.
  • Tiefe: Tiefe der Bohrung von der Skizzierebene. Abmessung aktiviert ein Feld um einen Wert einzugeben. Durch alles wird die Bohrung durch den ganzen Körper schneiden.Hinweis: Aus technischen Gründen ist Durch Alles eigentlich ein 10 Meter tiefes Loch. Wenn du tiefere Löcher benötigst, verwende Abmessung.

Lochschnitt

  • Typ: Setzt den Typ des Lochschnitts: Kein bedeutet kein Schnitt; andere Typen sind

unterschiedliche Schraubennormen (introduced in version 0.19) und die beiden generischen Typen Zylindersenkung und Kegelsenkung.

  • Durchmesser: Setzt den oberen Durchmesser (an der Skizzenebene) für den Lochschnitt.
  • Tiefe: Tiefe des Lochschnitts von der Skizzierebene gemessen.
  • Kegelsenkung Winkel: Winkel des konischen Lochschnitts. Nur anwendbar für Kegelsenkungen.

Bohrspitze

  • Typ: definiert den Auslauf der Bohrung, wenn Tiefe auf Abmessung gesetzt ist.
    • Flach erzeugt einen flachen Boden
    • Gewinkelt erzeugt eine konische Spitze. Seine Option Für Tiefe berücksichtigen (introduced in version 0.19) subtrahiert die konische Höhe von der Dimension. Wenn also z.B. Maß 7,00 ist und die Option nicht verwendet wird, ist der zylindrische Teil der Bohrung 7,00 und die für den konischen Teil notwendige Tiefe wird zur Bohrungstiefe addiert. Wenn die Option verwendet wird, beträgt die gesamte Bohrungstiefe einschließlich der konischen Spitze 7,00.

Sonstiges

  • Kegelförmig: setzt einen Kegelwinkel zur Bohrung. Der Wert wird aus der Normalen der Skizzenebene berechnet. 90 Grad setzt ein gerades Loch. Ein Wert unter 90 erzeugt einen kleineren Lochradius am Boden, ein Wert über 90 vergrößert den Lochradius am Grund.
  • Umgekehrt: kehrt die Bohrungsextrusionsrichtung um. Die Standardrichtung ist die Abbildungsrichtung der Bohrungsskizze zu ihrem Anhang.

Eigenschaften

Viele der Dateneigenschaften sind die gleichen wie unter Optionen.

  • DataKennzeichen: Name, der dem Objekt gegeben wurde, dieser Name kann nach Belieben geändert werden.
  • DataUmgekehrt: wahr oder falsch. Kehrt die Extrusionsrichtung um.
  • Daten-EigenschaftVerfeinern: wahr oder falsch. Wenn auf true gesetzt, reinigt den Festkörper von Restkanten, hinterlassen von Funktionen. Siehe Part RefineShape.svg Part FormVerfeinern für weitere Details.

Begrenzungen

Die ausgewählte Skizze muss einen oder mehrere Kreis(e) enthalten. Der Radius des Kreises (der Kreise) innerhalb der Skizze wird nicht berücksichtigt. Die erzeugten Löcher sind identisch, auch wenn die Kreise in der Skizze unterschiedliche Radien haben.

  • Standardmäßig wird die Loch Funktion unterhalb der Skizzierebene extrudiert. Wenn der Festkörper auf der XY_Ebene liegt und die Lochskizze mit der XY_Ebene verbunden ist, wird es versuchen, sich vom Festkörper weg zu extrudieren und scheinbar kein Ergebnis zu erzielen. In diesem Fall muss die Option Umgekehrt gesetzt werden, alternativ kann die Skizze auf die Unterseite des Festkörpers abgebildet werden.
Arrow-left.svg PartDesign Pocket.svg Tasche Vorherige:
Nächste: Nut PartDesign Groove.svg Arrow-right.svg